Massage? Aber bitte nicht erst wenn es schon schmerzt!

Aktualisiert: 29. Mai

Warum es wichtig ist sich um seinen Körper zu kümmern BEVOR man Schmerzen hat und warum eine Massage eine wohltat für den Körper ist.



Wer kennt es nicht, solange es nicht weh tut und zwickt, muss man sich auch nicht darum kümmern. Wenn dann mal alles verspannt ist und man sich unwohl fühlt... Naja dann... wartet man noch ein bisschen kann ja sein, dass es von selber verschwindet.


Leider nein, Schmerzen sind ein Warnsignal unseres Körpers und man sollte sie SOFORT ernst nehmen und im Idealfall erst gar nicht so weit kommen lassen. Hast du bereits Schmerzen und "übergehst" diese, kann es sein, dass du tatsächlich kurze Zeit schmerzfrei bleibst. Jedoch werden die Schmerzen unter GARANTIE zurück kommen und dann meistens noch stärker, solange, bis du auf deinen Körper hörst.


"Eine Sportmassage verbessert die Durchblutung von Muskeln und Gewebe. Dadurch werden Muskelspannungen reduziert. Die verbesserte Durchblutung wirkt sich auch positiv auf dein #Immunsystem aus weil es die Aktivität der weißen Blutkörperchen anregt."

Abgesehen davon, dass du auf deine Ernährung achten solltest, regelmäßig Sport treiben solltest du dir ab und an eine #Sportmassage gönnen! Warum Sportmassage und nicht eine klassische Massage? Nun ganz einfach du willst ja einen gesundheitlich positiven Effekt und nicht nur ein wenig Entspannung. Dafür wäre auch die klassische Massage dann gut geeignet.


Was bringt dir eine Massage?


Eine Sportmassage verbessert die Durchblutung von Muskeln und Gewebe. Dadurch werden Muskelspannungen reduziert. Die verbesserte Durchblutung wirkt sich auch positiv auf dein #Immunsystem aus weil es die Aktivität der weißen Blutkörperchen anregt.


Zusätzlich wenn es schon akut ist, blockiert die Massage die Schmerzrezeptoren und lindert Schmerzen. Fördert die Beweglichkeit, deine Bewegungen im Sport werden flüssiger mit weniger Anstrengung. Es trägt zu einer allgemein besseren Haltung bei. Fördert die #Regeneration. Besonders bei Sportlern reduziert es die Regenerationszeit zwischen den Trainingseinheiten und beugt Verletzungen vor.


Warum zur Massage gehen wenn "ich eh nix hab"


Ganz einfach, damit es auch so bleibt. Agieren ist immer besser als Reagieren. Wenn dein Körper gesund und fit ist und du dich regelmäßig um die #Muskulatur und #Faszien kümmerst. Reicht es alle 10 - 14 Tage dich massieren zu lassen. Hast du akute Probleme sind diese wesentlich hartnäckiger, brauchen mehr Aufmerksamkeit und du solltest 2x die Woche zur Massage bis das Problem behoben ist. Danach solltest du trotzdem zumindest alle 2 Wochen kommen. Merke dir: Schmerzen kommen wenn es schon zu spät ist!


Wenns in der Küche verbrannt riecht - ist es meistens schon zu spät ;)


"Ich mache aber doch regelmäßig Sport"


Das ist sehr wichtig und gut, weil es zu einem ausgewogenem Lebensstil gehört. Aber gerade hier, wenn die Muskulatur beansprucht wird, solltest du ihr erst recht eine extra portion Entspannung geben. Ich spreche aus Erfahrung, in 8 Jahren als Wettkampfathlet hab ich diesen Faktor wie so viele zu stark vernachlässig. Die Rechnung wurde mir einige Jahre danach in Form von Muskelrissen, Zerrungen und Gelenksentzündungen präsentier.


Also Agieren statt Reagieren und Wohlfühlen statt Raunzen ;)


Welche Arten von Massagen es gibt und wo die Vorteile liegen werde ich dir in den nächsten Beiträgen erklären. #Faszienmassage #TriggerPointTherapie #KlassischeMassage #GuaSha #Sportmassage




Dein Willy